Tourbericht: Azad / BOZZ

Verfasst von Andi am Donnerstag, 10. April 2008 um 15:04

azad1Am 7. März fand der einzige Österreich-Stopp der „Blockschrift“-Tour von Bozz Music im Wiener Planet Music statt. Unter den ca. 250 Besuchern fand sich ein gemischtes Publikum ein: Einerseits stellte die übliche New Era-Armee ihren Mann, andererseits waren auch „unroutinierte“ Fans von Azad anwesend, die wohl nicht zum Stammpublikum von HipHop-Konzerten zu zählen sind. Ergänzt wurde die Crowd von einigen harten Posern, die sich zu schade waren, sich auch nur ein kleines Bisschen zum Takt zu bewegen.
Für die Eröffnung sorgte das neueste Bozz-Signing 439, bestehend aus Hanybal & Solo. Obwohl keiner im Publikum Songs des Duos kannte, ging die Crowd überraschend gut ab. Der bessere Liveact der beiden ist mit Sicherheit Solo, man merkte, dass er sich auf der Bühne viel wohler fühlte als sein Kollege. Weiters erwähnenswert ist der Gastauftritt von einem „Blockschrift“-Crewmitglied, der mit seiner Pantomime für großes Gelächter sorgte. Der gelungene Auftritt der 439-Jungs sorgt für gesteigerte Vorfeude auf das bald erscheinende Mixtape auf Bozz-Music.
Zweiter Act des Abends war Jeyz, mit im Gepäck sein neues Mixtape „Chronologie 3: Das Ende vom Anfang“. Seine Stimme hat offensichtlich schon unter der strapaziösen Tour gelitten, dennoch lieferte der Deutsch-Sizilianer einen soliden Auftritt.
Der dritte Künstler auf der Stage war die Battlerap-Legende Tone. Gemeinsam mit seinem Back-Up Magic bewieß der Frankfurter wieder einmal, dass er immer noch zu den technisch besten MCs im deutschsprachigen Raum zu zählen ist. Tone nutzte das Konzert, um sein in diesem Jahr erscheinendes Album „Phantom“ anzukündigen und den Fans einen kleinen Vorgeschmack darauf zu bieten.
azad2 Die Voracts haben gute Vorarbeit geleistet und ansprechende Leistungen geboten, doch der Hauptact Azad riss gemeinsam mit seinem langjährigen Bühnenpartner Jeyz zum wiederholten Male alles ab. Die Erwartungen wurden gedeckt, der Bozz weiß mit seiner Bühnenerfahrungen ganz genau, wie man die Crowd rockt. Im ersten Teil der Show spielte Azad Tracks aus dem neuen Album, die Granate „TNT“ und die neue Single „Ghettobass“ wurden vom Publikum gut angenommen. Anschließend beweiste der Kurde, über welch großes Hitreservoir er verfügt: „Alarm“, „Der Bozz“ oder „Locked Up“-alle Gassenhauer wurden ausgepackt und brachten das Planet Music zum Kochen. Auch die ernsten Tracks wie „Eines Tages“ oder „Kopf Hoch“ sorgten trotz der nachdenklicheren Thematik für gute Stimmung. Auszüge aus dem Album mit Warheit und der One-LP mit Kool Savas rundeten das Programm ab. Der Singlehit „Ich glaub an dich (Prison Break Anthem)“ sorgte für einen gelungenen Abschluss. Einzig und allein die Tatsache, dass keine Songs aus den ersten beiden Alben „Leben“ und „Faust des Nordwestens“ performt wurden, ist zu bekritteln. Auch die Adolf Hitler-Anspielung von Azad, „So habt ihr auch schon vor einiger Zeit jemandem zugejubelt“ empfand das Publikum als unnötig und geschmacklos.
Der Wiener Tourstopp der „Blockschrift“-Tour von Bozz Music war ein schöner Abend. Zwar war die Location nicht gerade zum Bersten gefüllt, dies hinderte die Artists jedoch nicht daran, eine tolle Show abzuliefern. An Azads Livekünste können sich noch viele etablierte Rapper ein Scheibchen abschneiden.

Pics: www.bozz-music.de

Kommentare (1)

Kategorie: Reviews

  • © by www.rapblog.ch

1 Kommentar

Pingback by RapBlog.ch » Special: Jeyz (Interview, Tour, Review)

Made Donnerstag, 10 of April , 2008 at 15:08

[…] | Tourbericht | Review “Chronologie […]

Schreib einen Kommentar

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Kontakt: info (at) rapblog (punkt) ch

info (at) rapblog (punkt) ch