Interview mit Favorite und Kollegah

Verfasst von Andi am Sonntag, 6. Juli 2008 um 12:35

Unser Österreich-Korrespondent Andi hat sich bereits Anfang Mai mit den beiden Selfmade-Rappern unterhalten. Das informative Gespräch über neue Releases, Touralltag, TRL und Taichi wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten.

fave-1 Favorite, wie geht’s dir und wie läuft die Tour?

Favorite: Die Tour läuft bis jetzt sehr gut, fast alle Konzerte sind ausverkauft. Die Resonanzen sind ebenfalls gut, die Fans haben auf jeden Fall viel Spaß. Auch uns Künstlern macht das ganze Ding trotz des Stresses sehr viel Freude.

Du hast schon viel über dein neues Album „Anarcho“ erzählt. Wo liegen denn deiner Meinung nach die markantesten Unterschiede und Verbesserungen gegenüber dem Vorgänger „Harlekin“?

Favorite: Naja, erstens sind auf Anarcho mehr Tracks zu finden, die Gesamtspieldauer hat sich von 40 Minuten auf 70 Minuten verlängert. Mehr Musik, mehr Favorite, mehr Selfmade. Weiters verbessert haben sich die Hooks, die sind jetzt mehr so 50 Cent-mäßig. Die erste Single hat ja auch quasi so einen gesungenen Refrain – das ist für mich Sprechgesang. Der Grund für diese Hooks ist halt, das Ganze hörbarer zu gestalten. Beatmäßig ist auf dem Album eine größere Auswahl an Produzenten zu finden als auf Harlekin, ich habe auch mit vielen eher unbekannteren Produzenten zusammen gearbeitet. Auch bei den Features sind dieses Mal viele externe Gäste zu finden.

Auf der LP sticht das Feature von Kool Savas aus der Liste der Gastbeiträge heraus, früher warst du auch großer Kool Savas-Fan. Wer hat dir den neben Savas sonst noch gefallen?

Favorite: Ich fand das „Der Bozz“-Album auf jeden Fall hammergeil, zumindest die erste Hälfte. Auch Samy Deluxe habe ich früher gehört, genau so wie Taktloss. Berliner Untergrund-Kram habe ich mir ebenfalls reingezogen, aber als die Aggro Berlin-Welle aufkam, habe ich damit wieder aufgehört.

Welche Rapper würdest du in Deutschland noch gerne featuren? Bei dir könnte ich mir gut vorstellen, dass du nur eine begrenzte Auswahl an Rappern gut findest…

Favorite: Mit K.I.Z. würde ich sofort ein Feature machen, genauso wie wieder mit Mach One. Ein Feature mit Azad wäre allgemein gesehen auch cool, nur passe ich natürlich überhaupt nicht auf einen Song mit ihm. Für mich ist es generell sehr schwer zu featuren, ich könnte ja niemals Bushido featuren. Das würde er aber auch wohl gar nicht wollen. Naja, vielleicht doch (lacht).

Das spricht aber gewissermaßen für deine Eigenständigkeit.

Favorite: Ja genau, das hast du sehr schön gesagt.

fave-2 Du hast im Vorfeld der Albumveröffentlichung oft von deinen Motivationsproblemen erzählt. Inwiefern äußert sich dieses Problem? Müsste denn dich nicht einfach die Liebe zur Musik statt dein Boss Slick One dazu bringen, ins Studio zu gehen?

Favorite: Ich rappe sehr gerne, aber irgendwie werde ich immer in so einen Sumpf gezogen. Wenn ich nicht rappen muss, höre ich dann immer auf und habe keine Lust mehr. Früher war ich die ganze Zeit am rappen um einen Vertrag zu ergattern, heute habe ich den aber (lacht)… Jetzt versuche ich weiter dran zu bleiben und das perfekte Album zu machen. Anarcho ist schon sehr perfekt, aber die nächste CD muss überperfekt werden.

In deiner Musik ist ja Ironie von immenser Bedeutung. Bist du der Meinung, dass Deutschlands Rapper zu engstirnig sind und zu wenig Ironie und schwarzen Humor haben?

Favorite: Ja, das ist richtig. Alle machen auf hart und ernst, „mir mir kann keiner ficken“ und so. Da sind die Amis uns schon sehr weit voraus, denn die beweisen allesamt Ironie und machen Witze. Man muss meiner Meinung nach Humor haben, cool sein und immer ein bisschen locker bleiben. Die Gangster-Schiene ist wohl bald vorbei, jetzt ist Entertainment angesagt. Man sollte cool bleiben, aber auf seine eigene Art und Weise.

Mit einer gewissen Lockerheit könnten gewisse Streitsituationen sicherlich verhindert werden.

Favorite: Naja, gewisse Streiterein werden wohl nicht verhindert werden können, Beef wird es immer geben. In den Medien wird Beef immer falsch dargestellt – die Typen sind gar nicht so hart wie es den Anschein macht. Man kann ja heute gerne ein Gangster sein, aber dabei sollte man auch ein wenig smart und clever sein. Es wird sich ja bald so einiges ändern, K.I.Z. haben schon gezeigt, dass man mit dieser „Entertainment“-Richtung erfolgreich sein kann. Jetzt kommt die neue Generation, und der witzigste Rapper wird auch der King sein.

Du hast bzw. hattest Beef mit Taichi, weil du ihn quasi grundlos als Hurensohn beschimpft hast. Was hältst du denn davon, dass für viele Leute Dissen zwar grundsätzlich in Ordung geht, doch das Beleidigen der Mutter eine schwere Sünde ist?

Favorite: Das gehört ganz einfach zu meinem Image und habe wieder einmal gezeigt, dass ich keine Ehre und keinen Stolz habe und auf alles scheiße. Ich bin mir selbst scheissegal und Taichi ist mir auch scheissegal.

Spielt da Provokation eine Rolle? Hast du dir gedacht, dass du mit der Beleidigung „Taichi du -Lulu“ für weniger Aufregung gesorgt hättest?

Favorite: Ja genau, er ist ja auch kein Lulu, sondern das, was ich gesagt habe.
(Plötzlich schaltet sich Kollegah ins Interview ein:) Was ist bitte ein Lulu? Hab ich noch nie gehört.

In Österreich sagt man bei kleinen Kindern nicht „Urinieren“ sondern „Lulu“. Aber wenn ihr das nicht kennt, benützen wir doch einfach mal „Doofmann“, das hätte doch sicher für weniger Aufregung gesorgt.

Favorite: Ja klar, so ist es. Taichi ist ja auch kein Doofmann – er ist halt ein…na hör dir ganz einfach den „Anarcho“-Track an.

fave-3Warum hast du dich schlussendlich doch für einen Konter entschieden? Hast du dies schlicht-als Dankeschön für den ersten Platz in TRL gemacht, oder spielte unterbewusst auch der Competition-Faktor eine Rolle?

Favorite: Da spielte überhaubt kein Competition-Faktor eine Rolle. Jeder weiß, dass Taichis Karriere zu Ende ist, nie stattgefunden hat und eigentlich nie stattfinden wird. Ich hatte einfach Bock darauf, einen Track zu machen. Ich will ja jetzt am Ball bleiben und einen guten Output haben, da habe ich mir gedacht, dass ich ja einen Disstrack machen könnte. Taichi an sich spielt da weniger eine Rolle.

Wie erlebtest du deinen ersten Auftritt auf MTV? Was geht einem kurz davor durch den Kopf?

Favorite: Ich war nervös als ich das Studio betreten habe, da ich vorhin schon des öfteren MTV TRL gesehen habe. Der Auftritt hat aber ein wenig den Zauber genommen, man stellt sich halt alles anders vor, bevor man hinter die Kulissen geblickt hat.
Kollegah: Es ist alles viel kleiner als man sich vorstellt.

Wie hast du denn damals deinen Auftritt miterlebt? Warst du auch nervös?

Kollegah: Nein, das war für mich ganz normaler Alltag. Ich bin ja oft im Fernsehen zu sehen, daher war das Routine für den Boss.

Dein Label Selfmade Records hat in den letzen zwei Jahren einen stetigen Aufschwung erlebt. Mittlerweile werden eure Videos auf MTV gezeigt und ihr geht zum wiederholten Male auf Tour. Wo würdest du dein Label in die deutsche Raplandschaft platzieren und worin liegt der Grund für den Erfolg von Selfmade Records?

Favorite: Selfmade Records bringt neue Charaktere, neue Rapfiguren, neue Styles und andere Skills mit. Wir starten gerade eine Revolution im Rap-Biz und setzen uns dabei eine sehr hohe Messlate. Nur wenige können mit uns mitziehen, somit stellen wir andere in den Schatten. Egal ob Kollegahs Reimketten, meine Hooks, Rizbos Beats oder auch Slicks Arbeit – wir machen das was wir am besten können und sind dabei auch die Besten. Das sehen die Fans uns merken dass wir die Nummer 1 sind. Wir sind wir das Indie-Label Nr.1 und stehen außer Konkurrenz.

Was schon beim Kollegah-Release, und nun auch bei deiner Promoarbeit auffällt, ist, dass ihr keine Möglichkeit auslässt, gegen das Downloaden eurer Alben aufzurufen. Dies ist zwar nichts Aussergewöhnliches, doch warum trifft dies bei Selfmade-MCs häufiger zu als bei anderen Rappern?

Favorite: Das ist ein großes Problem und wird auch 2008 immer größer. Die aktuelle Generation von Künstlern leidet so sehr wie nie zuvor unter dieser Problematik. Ich kann momentan von der Musik leben, habe meinen Traumjob und komme einigermaßen gut über die Runden, aber es könnte definitiv besser laufen. Wenn wer meine Mucke hören will, dann soll er sie verdammtnochmal auch kaufen!

kolle-1Kollegah, wie ist das Gefühl, auf der eigenen Tour als Headliner aufzutreten? Wie läuft die Tour? Bist du zufrieden mit dem Verlauf der „Alphagene“-Tour?

Kollegah: Das ist natürlich ein sehr gutes Gefühl. Ich freue mich wenn die Leute zu den Konzerten kommen, mich sehen wollen und Spaß haben. Mit dem Verlauf der Tour bin ich sehr zufrieden, wir waren fast überall ausverkauft.
(Plötzlich kommt Tarek in den Backstage-Raum uns ist sichtlich schon sturzbetrunken: „Freiheit für Tibet!“)
Kollegah: Ja, das ist Tarek, der wieder einmal einen grandiosen Auftritt hingelegt hat. Aber wie gesagt, kennen uns ja schon alle und haben gemeinsam sehr viel Spaß. Die Tour ist eine schöne Sache.

„Alphagene“ ist von den Kritikern durchwegs gut angenommen worden. Wie ist denn der Verkauf gelaufen?

Kollegah: Der Verkauf lief sehr gut, besser als ich mir das erwartet habe. Ich habe mehr verkauft als alle anderen Untergrund-Rapper und auch mehr als so mancher aus der Oberliga. Die richtigen Fans haben sich die CD nicht runtergeladen, sondern sind in den Laden gegangen und haben mich dadurch unterstützt. Von der Chartplatzierung hatte ich damals eine extrem schwere Woche. In einer anderen Woche hätte ich sicherlich die Top 10 geknackt, mein neues Album wird insallah diese Etage erreichen, wenn ich weiterhin von meinen Fans so unterstützt werde.

Kannst uns du schon etwas über den Nachfolger verraten? Mit wem arbeitest du zusammen und wann könnte die Platte erscheinen?

Kollegah: Die neue Platte wird im August erscheinen. Ich habe gleich nach „Alphagene“ mit der Produktion des Nachfolgers begonnen. Die Produzenten werden wir gleich behalten, Rizbo, Sixjunge und viele andere. Der Stil wird stark an die ersten beiden Tapes erinnern, und nicht so ernst wie auf „Alphagene“ sein. Die Beats werden sommerlicher klingen, und es werden mehr melodiösen Sachen zu hören geben. Außerdem werden die Punches ein weiteres Mal auf ein höheres Niveau gesetzt, die Features auf dem Favorite-Album dienen als Beweis.
Weiters verbessert werden die Hooks, die neue CD wird ganz klar melodiöser werden. Ich habe neuerdings auch mein Gesangstalent entdeckt, welches erstmals auf einem bald erscheinenden Feature von mir zu hören sein wird. Es wird wieder viel Neues geben; wer mich kennt, weiß, dass ich sehr innovativ bin und mich immer wieder neu erfinde.

kolle-2 Worin siehst du persönlich eigengtlich die größten Unterschiede zwischen den ersten zwei Tapes und deinem Debüt-Album „Alphagene“?

Kollegah: Das sind zwei verschiedene Dinge. Auf den Tapes habe ich nichts Persönliches gebracht, dies war allerdings auf „Alphagene“ sehr wohl ein Thema. Auf dem neuen Album wird der Entertainment-Faktor wieder wichtiger sein.

Vor kurzem ist mir Folgendes aufgefallen: Beim deinem ersten Interview mit WordCup hast du ausgiebig über dein Leben als Zuhälter erzählt. Ein Jahr später hast du bei MTV TRL jedoch gesagt, dass du früher nur mit Drogen, und nicht mit Frauen gehandelt hast. Wie bist du zu diesem Sinneswandel gekommen?

Kollegah: Ja, weil sonst die Weiber nicht meine Alben kaufen (lacht), die würden dass sonst nicht cool finden. Frauen kaufen wenigstens noch die CDs. Ich sehe ja auch gut aus, und daher muss ich mich auch als Frauenschwarm vermarkten um noch mehr zu verkaufen.

Mittlerweile kannst du von Rapmusik leben. Reicht das Geld bei deinem exzessiven Lebensstil immer noch bis zum Monatsende aus?

Kollegah: Ja, das reicht schon aus. Außerdem habe ich ja auch noch andere Dinge am Laufen; aber pssst, bitte keinem weitersagen!

Wie sieht denn der weitere Releaseplan von Selfmade Records aus? Auf welche Alben können sich die Fans schon freuen?

Kollegah: Im Sommer kommt mein Album, außerdem kommt auch noch ein zweiter Teil des Chronik-Samplers. Shiml wird auch noch ein Album releasen, und außerdem wird ein „Zuhältertape 3“ von mir rauskommen.

Danke für das Interview!

www.selfmade-records.de

Pics by: musik-base.de / www.selfmade-records.de

geführt von Andreas Berger für Generation One

Kommentare (3)

Kategorie: Interviews

  • © by www.rapblog.ch

3 Comments

Comment by bjo-tiga

Made Montag, 7 of Juli , 2008 at 11:24

jo… frag mich obs eure news hier auch als rss gibt, dann würd ich die auf http://www.hiphop-sms.com/rap-news.html einbinden…

Comment by rap-radio

Made Dienstag, 8 of Juli , 2008 at 09:08

kollegah is der shit

Comment by KNG

Made Freitag, 19 of Juni , 2009 at 01:45

Mit betonung auf shit.

Schreib einen Kommentar

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Kontakt: info (at) rapblog (punkt) ch

info (at) rapblog (punkt) ch