Manillio im Interview

Verfasst von Oralapostel am Dienstag, 26. August 2008 um 16:41

Manillio - JP3 (5 vor gross) Sich Yougsta zu nennen und eine Mixtape-Serie rauszubringen, war auch schon schwieriger. Mit Freude präsentiert man da Nachwuchstalente, die die Bezeichnung verdienen – wie wir es hier tun: Manillio aus Soli hat mit seiner JP-Reihe und der damit verbundenen Entwicklung den Weg für ein denkwürdiges Album geebnet. Im Interview verrät er, wie es dazu kam, wie er dazu kam, wie es zu allem anderen kam und was sonst noch alles dazugehört.

Zuerst einmal Props für „5 Vor Gross“, du gehst darauf „einen Schritt weiter“. Wie genau kam es dazu?

Zuerst einmal Danke! (lächelt). Also eigentlich habe ich für den Release einfach mal drauflos gearbeitet, hatte am Anfang kein Konzept, sondern fing einfach wieder an Musik zu machen. Der Wunsch „eigene“ Songs zu machen, also Sachen auf eigenen Beats, bestand schon, seit ich JP2 beendet hatte. Inhaltlich reifer zu werden sowie raptechnisch einen Schritt weiter zu gehen, das kam ganz von alleine, sollte es ja auch.

Warum wurde das Konzept der Jurassic Parts Reihe geändert? Hat dir, verglichen mit früheren Releases, der tiefere Sinn in deiner Musik gefehlt?

Das kann schon sein. Ich denke aber auch, dass es eine logische Weiterentwicklung ist, da man auch als Mensch verschiedene Facetten hat… das hat man ja schon bei etlichen Musikern sehen können, z.B. bei Leuten wie Sido oder Savas. Aber hey, verblödete Songs machen wir ja noch immer genug (lacht).

Wenn du dir heute deine alten Tapes anhörst –  du hast es mal „Battle-Mixtape-Blabla“ genannt (…) – was denkst du heute dabei?

Ganz ehrlich, ich höre mir meine alten Sachen kaum noch an. Die sind zwar alle schön geordnet auf dem iPod, aber ich zieh mir die jetzt nicht die ganze Zeit rein. Ich denke, man hört gerade JP2 extrem an, dass ich zu dieser Zeit einfach vor allem Alarm machen wollte, also in erster Linie zeigen wollte, dass ich rappen kann. Aber ich spüre da keine Reue oder so, das war zu dieser Zeit alles super für mich…

In welchem Zeitraum ist „5 vor Gross“ entstanden? Wie lange hast du dafür gebraucht?

Insgesamt habe ich etwas weniger als ein Jahr daran gearbeitet, wenn ich mich recht erinnere. Also etwa von Mai 2007 bis Februar 2008.

In welchem Verhältnis standen deine Erwartungen an JP3 zum eingetroffenen Resultat?

Mit dem Resultat bin ich wirklich mehr als zufrieden. Ich bin sehr glücklich darüber, wie alles gelaufen ist, die Feedbacks sind immer wieder super und das Projekt hat sich als der richtige Schritt für mich erwiesen.

Ist also alles so gelaufen, wie du es dir erhofft hast, aber mehr nicht, oder konntest du irgendwelche Lehren daraus ziehen, die Einfluss haben werden auf weitere Projekte?

Was die Songs angeht, bin ich sicher wieder etwas erprobter geworden, also weiss jetzt noch besser, wie ich vorgehen muss. Vor allem aber habe ich businessmässig viel Neues gesehen und erkannt und werde sicher meine Lehren daraus ziehen.

Die legendären Skits habe ich auf JP3 vermisst. Wer ist für diese verantwortlich und wo sind sie geblieben?

Für die Skits bis jetzt war ein guter Freund von mir verantwortlich. Für JP3 hatte ich eigentlich auch noch drei Skits geplant, es sollten so Telefonbeatworterskits werden. Den Grossteil davon hatte ich auch schon, entschied mich aber in letzter Minute dagegen, aus verschiedenen  Gründen. Aber mal sehen, vielleicht lad ich mal noch was auf meinen Myspace oder so, oder wir holen die auf dem Album nach, mal sehen.

Manillio on stage @ Garden Club Winterthur

Die Featurings sind mir besonders aufgefallen. Wie kam es zur Zusammenarbeit mit Beni Kasongo von den Gamebois?

Beni lernte ich im Sommer 07 am M4Music kennen. Ich war da mit Tommy Vercetti und Onur. Die Gamebois haben das Baby ja dann gewonnen. Später spielten er, Tommy und ich noch eine Show mit Liveband und von da an nervte ich ihn dann so lange per SMS und Myspace, bis er sich für die Kollabo bereit erklärte (lacht). Nein, Spass. Er fand mein Zeugs auch gut und ich wollte halt gerne etwas mit gesungenem Refrain machen und hab ihn dann gefragt. Es war auch relativ schnell klar, zu welchem Song das sein sollte und er hat sich gut reingehängt und das wirklich super gemacht.

Und mit Greis?

Greis traf ich ein paar Mal, als wir am gleichen Ort Auftritte hatten. Nachdem er mich für „Bloodsport“ aufgeboten hatte und scheinbar wirklich Gefallen daran fand, hatten wir immer wieder Kontakt und es war relativ schnell klar, dass er auch auf JP3 sein musste.

Was bedeutet dir so eine Zusammenarbeit?

Am meisten stolz bin ich darauf, dass er mich für Bloodsport gefragt hat, ohne dass wir uns persönlich näher kannten, oder ich mich aufgedrängt hätte, sondern einfach weil ihm mein Rap gefiel. Greis war und ist ein Vorbild von mir und so bin ich natürlich dementsprechend stolz, wenn er zum Beispiel Texte von mir auswendig kennt.

Mit Capocris und Fabscho läuft das Ganze wohl etwas anders ab, nicht wahr?

Eigentlich nicht sonderlich … sobald der Beat da ist und jemand eine Idee fürs Konzept hat, schreiben alle ihre Verses, dann wird aufgenommen. Wer schon aufgenommen hat, setzt sich dann an den Refrain, und so weiter … wer sich interessiert, wie das so aussieht, wenn wir aufnehmen, kann sich mal die Fotos auf meinem Myspace anschauen (lacht).

Natürlich ist auch Bensch wieder am Start. Eher als „Ziehvater“, „Pusher“ oder weder noch?

Auf JP3 ist Bensch als reguläres Feature vertreten, würde ich sagen. Bensch und Onur sind sowas wie meine Zieheltern in diesem Game, no homo. Beide haben mir viele Türen geöffnet. Mittlerweile mache ich mein Ding jedoch schon grösstenteils selber, bin halt „gross“ geworden. Lediglich Onur spielte so was wie eine Executive Producer Rolle, wir hörten uns die Songs jeweils zusammen an und er machte mich immer gut fertig, sobald ich anfing, zu sehr nach „normalem“ Schweizer Rap zu klingen (lacht).

A propos Homies, täuscht der Eindruck, oder verbindet dich mit Tommy Vercetti tatsächlich mehr als ein paar Featurings?

Ja das stimmt. Tommy und ich verstehen uns sehr gut, wir teilen viele Ansichten und Interessen. Wenn immer möglich hängen wir zusammen rum, falls ich mal in Bern bin. Ausserdem hat er ja auch schon ein paar Sachen in Solothurn aufgenommen, z.B. das Radiosessions Mixtape. Mittlerweile geht das auch etwas über den Rapfilm hinaus, also wir können auch gut mal über Bücher oder irgendwas reden, nicht nur über Rap.

Ich will Tommy an dieser Stelle nicht auf seine politischen Inhalte allein beschränken, doch es drängt sich die Frage auf: Wie stehen die Chancen, dass man euch beide in Zukunft über Themen rappen hört, wie man sie sich von Leuten wie Tommy oder Greis gewohnt ist?

(überlegt) Ich weiss nicht so recht. Ich glaube, dafür müssten wir viel mehr auf dem gleichen Level sein, was solches Wissen angeht, und Politik ist momentan echt nicht so auf meinem Radar. Wahrscheinlich stehen die Chancen sehr viel besser, dass man Tommy & Greis mal zusammen auf so einem Song zu hören bekommt.

Mir scheint, der Zeitpunkt der Album-Releases ist für dich zur Frage der Erfahrung geworden, sprich das Album muss nicht nur geschrieben und recordet werden, sondern Nillio muss sich erst noch entwickeln…

Teilweise, ja. Für mich spielte auch die Labelsituation eine grosse Rolle, sprich: ich will das Album erst machen, wenn ich auch weiss, dass es dann die verdiente Aufmerksamkeit bekommt, also auch richtig vertrieben wird, etc. Was das angeht, haben sich sehr gute Sachen entwickelt und ich glaube, eine perfekte Basis dafür zu haben. Natürlich habe ich extrem hohe Erwartungen an mich als Rapper, was mein erstes Album angeht, aber mittlerweile fühle ich mich eigentlich bereit dafür.

Welche Deadline hast du dir persönlich gesetzt?

Irgendwann im 2009 damit rauszukommen, wäre natürlich schon das Ziel.

Zu deiner Arbeitsweise, wie gehst du da genau vor? Spielt es dir zum Beispiel eine Rolle, was für einen Beat du verwendest?

Das spielt immer eine Rolle! Erstens gibt der Beat ja die Stimmung vor, also weist thematisch in eine Richtung, andererseits aber auch die Rhythmik und das Tempo und so. Ich versuche manchmal auch, mich dem Beat etwas anzupassen, denn ich will ja nicht auf jedem Beat den genau gleichen Flow sporten, aber oft ergibt sich das wie automatisch.

Manillio & Fäbscho on stage @ Garden Club Winterthur

Welche Musikrichtungen sorgen bei dir für die nötigen Einflüsse?

Ich versuche eigentlich immer, meinen Horizont möglichst weit zu halten, aber höre natürlich schon viel Rap. Ausserdem gibts einen Haufen RnB, Soul, ein wenig Daddy Yankee und noch andere Richtungen, wo ich nicht weis wie, man das nennt. So Coldplay und so.

08 war schon mal sehr erfolgreich, wenn ich das richtig beurteile. Was kommt im 09 auf uns zu?

Wie gesagt, hoffentlich mein Album sowie ein anderes Projekt, zu dem ich noch nichts sagen darf. Weiter hoffe ich natürlich, viele schöne Liveshows vor vielen schönen Menschen spielen zu können, aber mal sehen, was geht…

Wo steht Nillio in drei Jahren?

An der Spitze der Weltherrschaft! hahaha! Nein ehrlich, keine Ahnung. Hoffentlich noch immer mit beiden Beinen im Leben.

Die Youngstas spielen eine immer wichtigere Rolle – du bist eines der besten Beispiele dafür. Auf wen dürfen wir uns in Zukunft am meisten freuen?

Ich denke, man kann sich vor allem auf mehr Material von Capocris und Fabscho freuen. Die kommen bald mal mit ihrem Zeug. Dann wird auch Tommy irgendwann sein Album releasen, welches, soweit ich das bis jetzt beurteilen kann, ein Meilenstein in der Schweizer Rapgeschichte wird. Ansonsten, keine Ahnung. Dezmond Dez, Ich, langsam ist wirklich Album-Time…

Was wird aus den Apes?

Die Apes waren eher Projekt für ein Album, als eine feste Crew. Zumindest sehe ich das so. Keine Ahnung, ob sich da jemals wieder etwas tun wird. Das hängt wie immer von den einzelnen Mitgliedern ab.

Wie wichtig, meinst du, ist die Internet-Präsenz hierzulande mittlerweile?

So wichtig, wie halt Internet ist in unserer Gesellschaft, also schon ziemlich. Aber ich denke, man kann sich auch über Shows und so weiter einen Namen machen. Oftmals wird so ein kleiner Internet-Hype extrem überschätzt.

Hand aufs Herz, was wäre Neezy ohne Weezy?

Immer noch Neezy, denke ich. Was wären all die Rucksackproducer ohne Premier?

Und was hast du eigentlich gegen K.R.S. One?

Eigentlich gar nichts. Als wir für «Got Back» im Studio waren, kamen wir plötzlich auf den zu sprechen und das hat sich dann so entwickelt. Scheinbar meinte KRS ja mal in einem interview, es sollte eine Jury für Rapmusik geben, welche entscheidet, was releast werden darf und was nicht. Sorry, aber wie verpeilt muss man sein?! Oder dass Hip Hop langsam soweit wäre, eine eigene Nation zu werden. Hallo?! Ich habe schon Respekt vor KRS, aber was der manchmal so für Sachen erzählt, naja …

Zum Schluss noch, was zuoberst auf deiner Wunschliste für die Musikkarriere steht:

Keine Ahnung, mal sehen, was noch so geht hier! «wot nur irgndwenn uf Tour, mit de jungs imne riise Bus, plus de irgndwenn mis Huus mitme Pool…»

Interview: Patrick Morandi & Philip Reding

Kommentare (4)

Kategorie: Interviews

  • © by www.rapblog.ch

4 Comments

Pingback by RapBlog.ch » Eldorado FM (Dezmond Dez, Manillio & Tommy Vercetti) - EFM1: Geilheit

Made Samstag, 27 of Dezember , 2008 at 14:26

[…] den drei Cheftapes beginnen Dez und Tommy zusammen mit Manillio (hier ein Interview) eine neue Mixtapereihe, den Eldorado FM. Hier Part eins, mit Features von Greis, Fabscho und […]

Comment by Karsten

Made Donnerstag, 21 of Mai , 2009 at 15:38

Sehr interessantes Interview:)Ich hab eigentlich so viel neue Sachen über Manillio gelesen.Danke dafür,tolle Seite.

Comment by sami

Made Mittwoch, 24 of Juni , 2009 at 10:21

Richtig cooles Interview! 10x!

Pingback by RapBlog.ch – Your Rap Music Webzine » Rap Is Alive Pt. 3: Manillio

Made Montag, 12 of Oktober , 2009 at 14:57

[…] Video zur Single “Wüukomme im Zoo” Eldorado FM – EFM1: Geilheit Eldorado FM – EFM2: Bombä über Monte Carlo Manillio-Interview auf Rapblog.ch (August 2008) […]

Schreib einen Kommentar

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Kontakt: info (at) rapblog (punkt) ch

info (at) rapblog (punkt) ch